Bereits im Alter von 6 Jahren erhielt Karoline Körbel Klavierunterricht an staatlichen Musikschulen. Einige Jahre später entdeckte sie dann ihre Liebe zum Schlagzeug. Nach ihrem Abitur erhielt sie eine studienvorbereitende Ausbildung an der Hochschule für Musik in Berlin und tourte parallel mit der Band von Tanja Ries (CD »Metanoia« Traumton-Records).

Danach studierte sie Jazzdrumset an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar bei Prof. Jo Thönes und ist seit dieser Zeit Mitglied verschiedener Jazzformationen.

Sie trat in Fernseh- und Theatermusikproduktionen (Theater des Westens, Bar jeder Vernunft, Nationaltheater Weimar »Faust II«) auf.
Von 2010 bis 2014 spielte Karoline Körbel als Schlagzeugerin und Schauspielerin im Erfolgsmusical »Heiße Zeiten« deutschlandweit.

Sie war Mitglied der Band von Katja Ebstein und »L‘art de Passage« und ist mit dem Liedermacher Gerhard Schöne unterwegs.

Als Percussionistin ist sie ausserdem in verschiedenen Popbands aktiv und mit ihrer Solopercussionshow »Drums Up« bei Festivals und größeren Events erfolgreich.

Seit 2014 arbeitet Karoline Körbel an eigenen Projekten als Komponistin, Schlagzeugerin und Sängerin. 2015 erschien ihr Debütalbum »Freier Fall« auf ihrem Label (Nebelhorn).

2020 spielt sie u.a. als Soloschlagzeugerin in der Inszenierung »Maria Stuart« unter der Regie von Albrecht Hirche am Theater an der Parkaue in Berlin.