Karoline Körbel

bekam bereits im Alter von 6 Jahren Klavierunterricht an staatlichen Musikschulen. Schon ein paar Jahre später entdeckte sie ihre Liebe zum Schlagzeug und spielte fortan in verschiedenen Bands. Nach ihrem Abitur erhielt sie eine studienvorbereitende Ausbildung an  der Hochschule für Musik in Berlin.

2001 wurde Karoline Körbel Mitglied der Tanja Ries - Band ("Metanoia" Traumton-Records).

2003 begann sie das fünfjährige Studium an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar für Jazzdrumset bei Prof. Jo Thönes. Während ihrer Studienzeit war sie Mitglied verschiedener Jazzformationen mit Auftritten in Clubs und auf Festivals. Es folgten weitere CD- Produktionen. Auch an diversen Popbandprojekten beteiligte sie sich und hatte hier europaweit zahlreiche Auftritte (Deutschland, Schweiz, Frankreich, Türkei) , u.a. als Showdrummerin.

Fernseh- und Theatermusikproduktion (Theater des Westens, Bar jeder Vernunft, Nationaltheater Weimar) sollten folgen. 2010 - 2014 war sie als Schlagzeugerin und Schauspielerin im Erfolgsmusical „Heisse Zeiten“ deutschlandweit unterwegs.

Seit 2010 ist sie ausserdem Mitglied der Band von Katja Ebstein  und "L ́art de Passage“, sowie mit dem Liedermacher Gerhard Schöne („Die Lieder der Briefkästen“ , „Könige aus Morgenland“) unterwegs.

Ausserdem ist sie als Percussionisten in verschiedenen Popbands (u.a.Finn Martin, Siri Svegler) aktiv und tritt mit ihrer Solopercussionshow „Drums Up“ bei Festivals und größeren Events auf. (www.drums-up.com)

Sie unternimmt nebenbei immer wieder Studienreisen nach New York. Eine Stadt und Musikszene, die sie fasziniert.

Seit 2014 arbeitet sie an ihrem eigenen Bandprojekt, das ihren Namen trägt. Inspiratoren und Vorbilder sind für sie hierbei u.a. Künstler wie Trixie Whitley, Brain Blade, Keith Carlock und Jim Black.