geboren in Berlin (Vater Musiker, Mutter Kulturschaffende)

1985-2003 Klavierunterricht an staatlichen Musikschulen

1993 erster Schlagzeugunterricht, erste Bands

1998 Abitur am Musikgymnasium „John-Lennon“ in Berlin-Mitte 

1999-2003 studienvorbereitende Ausbildung an der an der HfM „Hanns-Eisler“ und der UdK in Berlin in den Fächern Schlagzeug, Percussion, Klavier, sowie Ensemblespiel

2003-2008 Studium für Jazzdrumset an der HfM „Franz-Liszt“ in Weimar (in der Zeit auch Unterricht bei Jerry Granelli, Jochen Rückert, Jim Black)

seit 2006  Auftritte als Solopercussionistin mit der Show „Drums Up“ auf Festivals (u.a. Loveparade, L-Beach Festival)

ausserdem Schlagzeugerin in verschiedenen Jazzformationen mit Auftritten, u.a. auf Festivals in Leipzig (Jazznachwuchsfestival 3 x in Folge), Regensburg, Berlin 

 

Zusammenarbeit u.a. mit Künstlern wie :

Siri Svegler, Finn Martin, Gerhard Schöne, Katja Ebstein, Max Herre, Dirk Erchinger (Jazzkantine)

 

2014 Gründung des Brands „Karoline Körbel“ als Soloperformerin (Schlagzeug/Gesang/Keys/Komposition), sowie einer Liveband

2015 Übernahme des Musiklabels „Nebelhorn“ 

 

Fernsehauftritte u.a.:

„Verstehen Sie Spaß?“, „Der klügste Deutsche“, NDR Talkshow

 

Theatermusikproduktionen:

„Theater des Westens“ 2001 

„Faust II“ Nationaltheater Weimar 2003

„Bar jeder Vernunft“ Berlin 2006

„HOPE“ als Cajonspielerin im Interaktiv- Musical 2009 

„Heisse Zeiten“ Tourneetheater 2010-2014

„Maria Stuart“ (Soloinstrumentalistin, Komponistin)Theater an der Parkaue 2020

                                                               

CD Produktionen :  

„Metanoia“ (Pop- Chanson) Tanja Ries , Traumton Records 2001 

„Confront your Shortcomings“ (modern Jazz) Kniefte, Palais aux Etoiles Bremen 2008 

„TubaVibesProject“ (Liveconcert b-flat, modern Jazz) BIT- Musikverlag 2010

Gerhard Schöne „Lieder der Briefkästen“, Buschfunk 2011

„Freier Fall“ Karoline Körbel, Nebelhorn 2015